Tag Archives: Winter

Schnelle Blitzeis-Warnung

Autos sollen sich künftig schnell vor Blitzeis warnen. Die Technologie dazu setzt auf vorhandene Sensoren. Sie schätzen die Geschwindigkeitsdifferenzen zwischen angetriebenen und freirollenden Achsen in verschiedenen Fahrsituationen ab. Schon nach wenigen Kilometern Fahrstrecke soll es möglich sein, die Glätte einer Fahrbahn festzustellen. Forscher des VTT Continue reading

Technik verhindert ausparken im Schnee

Die eigentlich hilfreichen Fahrerassistenzsysteme können Autofahrer auch manchmal ärgern. Wie der Österreichische Automobilklub ÖAMTC feststellt, verhindern sie beispielsweise häufig das Ausparken aus stark verschneiten Parkbuchten. Ohne elektronische Unterstützung konnte man früher gefühlvoll Continue reading

Winterstaus kosten viel Geld

Der anhaltende Winter beschert Autofahrern lange Stauzeiten. Der Zeitverlust summiert sich für Pendler einer Großstadt auf mehrere Millionen Euro täglich. Rechnet man die Standzeiten in Autos, Bussen und Bahnen mit je zehn Euro pro Stunde, beläuft sich dies für Pendler einer Großstadt wie Münster (rund 275.000 Einwohner) auf täglich rund fünf Millionen Euro. Nach Berechnungen von Professor Karl-Heinz Hartwig, Verkehrswissenschaftler an der Uni Münster, sind dies reine Zeitverluste, ohne Mehrkosten für Benzin oder Unfallfolgeschäden. Allein die verschwendete Zeit der 48.000 Pendler, die jeden Tag mit dem Auto nach Münster fahren, summiert sich auf rund zwei Millionen Euro täglich. Hartwigs einfache Lösungsformel: Kommunen, Länder und Bund sollten Streusalz früher und in ausreichenden Mengen bestellen und das Personal für den Winterdienst aufstocken. So ließen sich Stehzeiten deutlich abbauen.

Neuwagen-Batterien sind häufig leer

870.000 Batteriepannen registrierte der ADAC im letzten Jahr – etwa ein Prozent mehr als im Jahr zuvor. Vermehrt machen dabei Neuwagen schlapp: Um fast vier Prozent stiegen die Schadenfälle bei bis zu zwei Jahre alten Fahrzeugen. Grund sind die langen Standzeiten (Überseetransport, Vertriebszentrum, Verkaufsraum). “Hat sich die Batterie dabei einmal tiefentladen, ist der Schaden oft irreparabel”, erklärt Arnulf Thiemel von der ADAC-Fahrzeugtechnik. Eine Ursache liegt im hohen Bedarf an Ruhestrom für Steuergeräte und Empfangsantennen, der sich den letzten 20 Jahren um bis zu 500 Prozent erhöht hat. Eine zuverlässige Messmethode zur Lebensdauerbestimmung gibt es nicht. “Am Fahrzeug angeschlossene Ladekabel sind aber ein gutes Zeichen für eine intakte Batterie”, so Technik-Experte Thiemel. Denn dann kümmere sich der Händler um die Fahrzeugtechnik. Im Schadenfall kann der Käufer in den ersten sechs Monaten die gesetzliche Gewährleistung in Anspruch nehmen.